Sonntag, 17. September 2017

Mein Milchschaum

Obwohl ich keine richtige Kaffeetrinkerin bin, 

denn ich trinke Kaffe schwach und mit viel Milch

("schwachmatisch und homöopathisch" witzeln wir immer),

brauche ich manchmal einen Cappucchino in einem Cafe.

Es ist vielleicht nicht so sehr das Getränk, sondern das Gefühl, diese Pause nur für mich zu haben,

dort so lange sitzen zu können, wie ich will, und mit wem ich will, und die Pause beenden zu können, wann ich will.

Dann ist dieser Geschmack von Cappuccino sehr gut!

Der Milchschaum wirkt heilsam.

Gespräche mit Freundinnen auch.

Egoistische Oma geht ohne Familienmitglieder ins Cafe!

Genau! Ungefähr drei mal im Jahr.

;-)

 Das war meine Tasse...

Man konnte sogar noch draußen sitzen! 

Ich puste euch ein Milchschaumflöckchen rüber!


Sonntag, 10. September 2017

Der Garten am 10. September...

Der Garten heute:

 

Eindeutig herbstlich, aber noch reichhaltig!

 

Mangold, Äpfel, Fenchel, Blumen

Die letzten Zuckungen im Gewächshaus:

 Es gab wieder reichlich Schlangengurken dieses Jahr - die letzte wurde letzte Woche verspeist!

Die Tomaten frieren nachts nun schon und reifen spärlicher nach. Das Thai-Basilikum steht noch ganz gutgelaunt da.

Schlangenzucchinis, normale Zucchinis, Möhren, Brokkoli, Rote Beete (nicht sichtbar, weil überwuchert.)

Kürbisse (Jack be Little und Hokkaido)  und Quitten gibt es reichlich!

Noch mal Schlangenkürbis. Blumen. Kräuter.

Der Garten gab und gibt uns reichlich Nahrung dieses Jahr,vermutlich habe ich in der Aufzählung wieder einiges vergessen.

 

Jedes Jahr klappt natürlich auch einiges nicht.

So habe ich mehrmals Mangold ausgesät, und immer wieder haben die Schnecken die Saat gefressen. Mittlerweile konnte ich allerdings EINE Pflanze verteidigen!

Genauso war es mit Majoran....Fast verlor ich die Geduld! Irgendwo steht aber noch ein mickriges Pflänzchen!!! Ha!

Der Pflaumenbaum hat dieses Jahr gar nicht getragen. Oder, um genau zus sein, fünf Pflaumen.

Im Großen und Ganzen bereichert uns der Garten!



Dienstag, 29. August 2017

Ritterfest Waischenfeld 2017

Es war schön wie immer,

 und wir freuen uns besonders, 

dass das Ritterfest auf Waischenfeld 

trotz Pächterwechsels im nächsten Jahr weitergehen wird!

 So sagen es jedenfalls die Buschtrommeln -  und der neue Wirt auch!

Hier seht ihr ein paar minimale Eindrücke:

Die Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern.

 

(Zu den Fotos: Ich geh da einmal mit dem Handy über den Markt, und versuche die Stimmung und sonstiges einzufangen. Das zeigt immer nur einen Mini-Ausschnitt, ich werde lange nicht allem und jedem gerecht. Danach wird das Handy während der Marktzeit vergraben. Es sei denn, ich warte auf wichtige Nachrichten.)

 

Und hier gibt es einen Zeitungsartikel.

Sonntag, 6. August 2017

Im Hochschwarzwald...

So hoch hätte ich mir den Schwarzwald gar nicht vorgestellt!

Dort, wo wir eine Woche waren, kann der Schwarzwald durchaus mit Österreichs Bergen konkurrieren! 

Wandern hieß in diesem Fall sehr oft, dass es an einer Seite steil berauf, und an der anderen Seite steil bergab ging! Jodel!

Und vielseitig ist diese Region auch. 

(Da kommt man gar nicht richtig zum Chillen!)

Hier in Herrenschwand auf 1011 Höhenmetern war unsere schöne Ferienwohnung.

Von dort aus konnte man Ausflüge und Wanderungen  in alle Richtungen unternehmen.

Meistens musste man dazu ein paar Kilometer Serpentinen hinter sich bringen...

Besichtigungen waren hier noch die weniger anstrengenden Tätigkeiten...

...auch das sieht jetzt gemütlich aus.

Aber am Ende des Tages waren wir immer schweißgebadet....

 


Überall Berge, Schwarzwaldhäuser, Kühe und Idylle!

Richtig! Das ist in Freiburg.

Da hinten ist auch schon das Münster in der historischen Altstadt.

Am Titisee ist es sehr touristisch.

Das braucht man vielleicht nicht unbedingt, aber da wir nun schon mal dort geparkt hatten...

  Und weil ich nicht jede Wanderung durch Hinterherhecheln behindern wollte, 

blieb ich mal einen Tag "daheim" in der Ferienwohnung. 

Das war sehr entspannend...

Dieses Buch habe ich gelesen. Und dann noch das.


Ja, irgendwann kehren wir bestimmt wieder,

denn wir haben längst nicht alles gesehen.

Hier daheim bei uns gefällt es uns aber auch wieder gut!






Freitag, 28. Juli 2017

Seifenfischli

Seifenfischli wünscht schöne Sommerferien!

 


Die Sommerferien (in Bayern vom 29.7. bis zum 11.9.)

betreffen uns nun ja nun nur noch indirekt,

aber wir werden versuchen,

 uns ab und zu mal eine Scheibe davon abzuschneiden.


Dienstag, 25. Juli 2017

Unser Bayreuth...

...lieben wir schon sehr....

 

...und immer wieder lockt der Brunnen... 

 

Zur Festspielzeit (jetzt) ist die Parkplatzsituation etwas angespannt...

 

Etwas mehr Text über Bayreuth gibt es hier.


Sonntag, 23. Juli 2017

Wucher im Garten!

Im ganzen Sommertrubel wuchert auch noch der Garten!

Ich hab es kurz mal in Bildern festgehalten:

 

Wir treten durch die Terrassentür in den Garten.

Dort hat Holger letzte Woche den Holzboden erneuert.

Im Hintergrund seht ihr unser Trampolin.

Das dürfte so 10 Jahre alt sein.

Nahezu jeder Haushalt (mit Kindern)  hier in unserer Strasse besitzt so ein Hüpfding.

Gucken wir mal genauer hin...

Das Trampolin löst sich auf.

Es entsteht jede Menge Mikroplastik, das sich "lustig" im
Garten verteilt.

Ja, wir sammeln das schon auf.

Aber das ist irgendwie keine Lösung. Es ist uferlos!

Hat jemand eine Idee?

Ich vermute mal, dass diese Zersetzung nicht nur bei unserem Trampolin stattfindet,

sondern in vielen anderen Gärten auch...

Das Plastikproblem. In unserem Garten. Mist!

Tja.

 

 

Hier seht ihr oben den linken Teil des Gemüsebeetes.

Dort wuchern Bohnen, Kürbisse, Zucchinis, Brokkoli, Möhren und Fenchel.

Man sieht jetzt nicht alles.

Das Gewächshaus im Hintergrund gehört zum Nachbarsgrundstück.

Der Kürbis heißt "Jack be Little".


Noch mehr Beete mit noch mehr Kürbissen...
und ein Staudenbeet, bei dem momentan nichts los ist.

Viel Wachstum gibt es noch im Gewächshaus:

Die Gurke trägt wie verrückt,
und einige der vier Tomatensorten auch schon.
(Striped Cavern, Olirose, Zitronentraube, Hellfrucht und eine "Edeka-Tomate")

Es gibt viel zu tun.
In der Gartensaison setzte ich immer individuelle Prioriräten.
Man kann es eventuell erkennen,
eventuell aber auch nicht.

Ein entspanntes Gartenleben
im Sommer wünsche ich uns allen!

Ich geh dann mal noch eine weitere Runde ernten...
(Bohnen)